Instagram: IGTV-Inhalte im Haupt-Feed

IGTV im Main-Feed
Manuel Paas 8. Februar 2019

Spätestens, seit Instagram die Story-Funktion von Snapchat übernommen hat, sollte auch der oder die Letzte verstanden haben, dass Hochkant-Videos nicht mehr eine Unart von Menschen ohne Videokenntnisse sind, sondern voraussichtlich die Zukunft. 70 Prozent der Videos laufen bei YouTube mittlerweile auf dem Handy, das immer weniger Menschen bereit sind zu drehen. Seit 2018 passt sich der YouTube-Player zwar automatisch an das Video-Format an und kann so auch ohne schwarze Balken Videos im 9:16-Format darstellen, so richtig nativ fühlt ein Hochkant-Video bei YouTube aber immer noch nicht an.

Ganz anders bei Instagram: Dass Instagram versucht, IGTV zum YouTube-Konkurrenten auszubauen, ist keine neue Erkenntnis. Bereits zum Start im Juni 2018 wurde vom »YouTube-Killer« geredet, da Instagram den Hochkant-Trend konsequent weiterführt und ausschließlich den Upload von Hochkant-Videos erlaubt. Der Erfolg hält sich bislang aber noch in Grenzen. Wirklich hohe View-Zahlen kann bisher kein Account vorweisen und ein YouTube-Konkurrent ist IGTV sicherlich nicht. Trotzdem gibt es spannende Experimente, beispielsweise „Daily Ripky“ von Paul Ripke.

Video-Vorschau im Haupt-Feed

Der Standard-Zugang zu IGTV ist in der App eher versteckt das TV-Icon im Hauptscreen. Instagram hat versucht, über penetrante Push-Meldungen und Popups die neue Funktion zu bewerben. Über die Instagram-Stories ist es zudem seit kurz nach dem Start von IGTV möglich, zu einem Video zu linken. Dieses Feature steht übrigens allen Accounts zur Verfügung – anders als das Link-Feature für Instagram-Stories, für das man 10.000 Follower oder eine Verifizierung benötigt.

Nach einer Minute erscheint der Button »Weiter ansehen« und das Video pausiert. (Screenshot: instagram.com/paulripke)

Mit dem heutigen Tag ist es aber auch möglich, IGTV-Inhalte beim Hochladen direkt in den Haupt-Feed zu teilen. Hierdurch können noch mehr Nutzer auf IGTV-Videos aufmerksam gemacht werden. Im Haupt-Feed wird die erste Minute des Videos abgespielt – wie ein normales Instagram-Video. Nach einer Minute pausiert das Video und zum Weiterschauen muss man auf den Button »Weiter ansehen« klicken, welcher einen direkt an die entsprechende Stelle in IGTV leitet. Während der ersten Minute im Haupt-Feed wird dauerhaft links unten, wie beim Shopping-Feature ein kleines IGTV-Icon auf schwarzem Hintergrund angezeigt. Im Profil eines Nutzers sind IGTV-Videos durch das weiße IGTV-Logo oben rechts im quadratischen Thumbnail gekennzeichnet. Das Video wird im Haupt-Feed auf 5:4 beschnitten, so dass oben und unten Teile des Videos fehlen. Likes und Kommentare sind im Haupt-Feed und bei IGTV synchronisiert, so dass ein Like in einem der Tools bei beiden Versionen des Videos angezeigt wird.

Konsequentes Vorgehen von Instagram

Mit dem neuen Feature geht Instagram konsequent den Weg des Hochkant-Videos weiter. Kritisch könnte man jedoch anmerken, dass der Schritt wohl nur nötig ist, weil IGTV anscheinend bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat. Trotzdem wird das neue Feature für Viele die Entscheidung erleichtern, Budget in IGTV zu stecken. Durch die größere Reichweite des Haupt-Feeds können viele neue Zuschauer für IGTV-Inhalte gewonnen werden.